Aktuelles und Wissenswertes

Argumente für den modernen Holzbau:

1. Der Baustoff Holz

Holz ist vielseitig und leicht zu bearbeiten, von hoher Festigkeit, frei von Emissionen, elektrostatischer Aufladung oder Strahlung. Durch seinen Aufbau ist der Werkstoff 
gering wärmeableitend. Holz ist im Vergleich zu anderen konstruktiven Baustoffen 
der beste Wärmedämmer. Die verschiedenen Holzarten, der Wuchsstandort und 
die individuelle Maserung bieten viele Einsatzmöglichkeiten in technischer und optischer
Hinsicht. Durch die hohe Festigkeit im Verhältnis zum Gewicht, die Vielfalt der Holzwerkstoffe 
und die problemlose Kombination mit anderen Materialien wird Holz zu einem universellen 
Baustoff, der fast allen Anforderungen gerecht werden kann.

 

2. Vorfertigung

Die Gütesicherung wird durch die witterungsunabhängige Vorfertigung der Bauteile
in der Halle des Zimmereibetriebes wesentlich erleichtert.

 

3. Bauzeit

Der hohe Vorfertigungsgrad verkürzt die Bauzeit und somit auch die Finanzierungsräume 
des Bauherren ganz erheblich. Die Erstellung des Gebäudes ohne Innenausbau erfolgt,
je nach Grad oder Elementierung, in nur wenigen Tagen und beschränkt sich überwiegend 
auf das Montieren der Bauelemente.

 

4. Flächengewinn

 Bei verbesserter Wärmedämmung wird durch die schlanke Konstruktion ein Flächengewinn gegenüber der Massivbauweise erzielt. Bei gleich großer Grundfläche ergeben sich in einem Holzhaus ca. 10% mehr Wohnfläche.

 

5. Konstruktionsprinzip

Das Prinzip des Holzbaues gibt es seit dem Mittelalter (Fachwerkhäuser). 

 

6. Wärmeschutz

Durch die sehr guten Dämmeigenschaften des Holzes und dadurch, daß die Konstruktionsweise
das Einbringen von entsprechenden Wärmedämmschichten erlaubt, wird der aktuelle Wert 
der Wärmeschutzverordnung weit übertroffen.

 

7. Installationsfreundlichkeit

Installationen sind ohne aufwendige Stemm- und Befestigungsarbeiten zu verlegen.

 

8. Eigenleistung

Der trockene Ausbau ist auch mit einfachen Werkzeugen durch den Heimwerker durchzuführen. 
Die konstruktive Hülle sollte jedoch immer durch einen Fachbetrieb ausgeführt werden.

 

9. Ansprechpartner

Der Zimmermeister steht dem Bauherren in jeder Phase des Baues als Ansprechpartner zur Verfügung. Er kann auch die anderen Bauwerke koordinieren oder als Komplettanbieter auftreten.

 

10. Um- / Anbaumöglichkeiten

Wechselnden Lebensgewohnheiten und Ansprüchen kann durch leicht und kostengünstig durchzuführende Um- und Anbauarbeiten entsprochen werden.

 

11. Wohnklima

Vom ersten Tag an herrscht ein gesundes Wohnklima. 
Ästhetik und Ausstrahlung des Werkstoffes Holz führen zu einer unverwechselbaren Wohnqualität.

 

12. Ökologie

Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft ist ein nachwachsender Rohstoff. 
Seine Produktion braucht weder fossile Energie, noch Fabrikhallen. Die Verarbeitung ist
ohne großen Aufwand möglich und verlangt nur geringe Energiekosten.

 

13. Rückbau
Beim Rückbau ist eine problemlose Weiterverwertung der Holzkonstruktion möglich
– als Brennstoff oder für neue Produkte der Holzindustrie.